Montag, 16. Oktober 2017

GEHEIME ZUTAT

Im Bistro in der Sophie-Charlotten-Straße. Ein italienischer Gast lässt sich die Kuchensorten erklären: "Das ist Orangenkuchen, da ist Orange drin. Das ist Apfelkuchen, mit Apfel. Und da Kranzkuchen..." - "Ah, capito, da ist Kranz drin."
Diese von mir persönlich erlebte und aufgeschriebene Geschichte, erschien am 15.10.2017 auch im Berliner  TAGESSPIEGEL in der Sonntagsbeilage unter der Rubrik "Berliner Liste".
Foto: Lo Graf von Blickensdorf

Sonntag, 15. Oktober 2017

RUF NACH VERÄNDERUNG

Abends im Kreuzberger Yorckschlösschen. Ein älterer Gast kommt an den Tresen und sagt zum Zapfer: "Mensch, hier hat sich ja nichts verändert. Ich war zuletzt vor 20 Jahren hier!" Antwortet der Zapfer: "Bei mir ist es genau umgekehrt."
Diese von mir persönlich erlebte und aufgeschriebene Geschichte, erschien am 15.10.2017 auch im Berliner  TAGESSPIEGEL in der Sonntagsbeilage unter der Rubrik "Berliner Liste".
Foto: Lo Graf von Blickensdorf

Sonntag, 8. Oktober 2017

CHARMANT

Montagmorgen. Eine elegante Dame mit großem Hut betritt einen Laden am Roseneck und verlangt eine Schachtel Zigaretten. Ein anwesender Kunde sagt zu ihr: "Dass Sie rauchen, sieht man Ihnen gar nicht an." - "Man sieht mir vieles nicht an."
Diese von mir persönlich erlebte und aufgeschriebene Geschichte, erschien am 8.10.2017 auch im Berliner  TAGESSPIEGEL in der Sonntagsbeilage unter der Rubrik "Berliner Liste".
Foto: Lo Graf von Blickensdorf

Freitag, 18. August 2017

GEHT DOCH

Im M29 starren alle auf ihre Handys. Als eine Frau mit Kinderwagen den Bus verlässt, ruft das Kind den Fahrgästen laut zu: "Tschüß!" Als niemand reagiert, wird es noch lauter: "Tschühüß!!" Plötzlich schauen alle hoch, rufen "Tschüß!" - und lächeln.
Diese von mir persönlich erlebte und aufgeschriebene Geschichte, erschien am 13.08.2017 auch im Berliner  TAGESSPIEGEL in der Sonntagsbeilage unter der Rubrik "Berliner Liste".
Zeichnung: Lo Graf von Blickensdorf

Sonntag, 13. August 2017

PUFF MOMMY

Mittwochabend im Biergarten des Yorckschlösschens. An einem Tisch sitzen fünf durstige Männer. Schon nach kurzer Zeit kommt die Kellnerin mit ihren Bieren. Als sie dafür gelobt wird, sagt die Frau: "Eine muss ja hier den Puff zusammenhalten!"
Diese von mir persönlich erlebte und aufgeschriebene Geschichte, erschien am 13.08.2017 auch im Berliner  TAGESSPIEGEL in der Sonntagsbeilage unter der Rubrik "Berliner Liste".
Foto: Lo Graf von Blickensdorf

Sonntag, 9. Juli 2017

REALISTISCHER ANTRAG

Beim Hoffest des Regierenden Bürgermeisters im Roten Rathaus. An einem Cocktailstand sagt ein Mann zu seiner Begleiterin: "Ich würde dich gerne zu meiner zukünftigen Ex-Frau machen."
Diese von mir persönlich erlebte und aufgeschriebene Geschichte, erschien am 9.07.2017 auch im Berliner  TAGESSPIEGEL in der Sonntagsbeilage unter der Rubrik "Berliner Liste".
Foto: Lo Graf von Blickensdorf

Dienstag, 4. Juli 2017

NATURGEWALTEN

Donnerstagmittag beim Friseur in Charlottenburg. Leises Donnergrollen. Sagt eine Frau ängstlich zur anderen: "Oh, ein Gewitter - hoffentlich zieht es vorbei." Darauf die andere: "Nee! Dit is wie mein Mann, der zieht ooch nich an 'ner Kneipe vorbei."
Diese von mir persönlich erlebte und aufgeschriebene Geschichte, erschien am 2.07.2017 auch im Berliner  TAGESSPIEGEL in der Sonntagsbeilage unter der Rubrik "Berliner Liste".
Foto: Lo Graf von Blickensdorf

Sonntag, 2. Juli 2017

MANIERLICH

Am Morgen in Charlottenburg. Eine gestresste Lehrerin, die die Straße absperrt, damit ihre Grundschüler herüberlaufen können, streitet mit einer Radlerin. Zum Schluss ruft sie ihr hinterher: "Das heißt immer noch: 'Machen Sie mich nicht so blöde an!'"
Diese von mir persönlich erlebte und aufgeschriebene Geschichte, erschien am 2.07.2017 auch im Berliner  TAGESSPIEGEL in der Sonntagsbeilage unter der Rubrik "Berliner Liste".
Cartoon: Lo Graf von Blickensdorf

Sonntag, 25. Juni 2017

Inhalte überwinden!

Martin Sonneborn, Lo Graf von Blickensdorf, Serdar Somuncu
Was war das für ein Rummel heute auf dem Kreuzberger Heinrichplatz! Die PARTEI rief und alle kamen anlässlich der Pressekonferenz und des Wahlkampfauftaktes zur Bundestagswahl 2017 mit dem Bundesvorsitzendem Martin Sonneborn und dem Kanzlerkandidat  Serdar Somuncu (Sonneborn: "Warum nicht mal ein Türke?") - und ich als Direktkandidat für den Deutschen Bundestag für Charlottenburg-Wilmersdorf und Tortenpolitischer Sprecher  mittendrin! Später kam noch der überaus sympathische und amüsante Parteikollege Dr. Mark Benecke (Foto unten) hinzu, der in NRW Spitzenkandidat Der PARTEI für das Amt des Ministerpräsidenten ist. Nicht vergessen, liebe Leser: Wählt Die PARTEI - denn sie ist sehr gut! Alles weitere später...

#btw17 #diepartei #serdarsomuncu #wahlkampf2017

Zuversichtlich: Dr. Mark Benecke, Lo Graf von Blickensdorf
 Fotos: Lo Graf von Blickensdorf




Sonntag, 18. Juni 2017

ALSO BITTE

Montagnachmittag im Hotel Seehof in Charlottenburg. Ein Herr wird vom Kellner gefragt, was er trinken möchte. "Ich weiß es nicht. Was würden Sie denn trinken?"
Diese von mir persönlich erlebte und aufgeschriebene Geschichte, erschien am 18.06.2017 auch im Berliner  TAGESSPIEGEL in der Sonntagsbeilage unter der Rubrik "Berliner Liste".
Cartoon: Lo Graf von Blickensdorf

Sonntag, 4. Juni 2017

FREIE PARTNERWAHL

Mittwochnachmittag im Wiener Café in den Potsdamer Platz Arkaden. Nachdem ein Mann und eine Frau Torte genossen haben, möchten sie zahlen. "Zusammen?", fragt der Ober. "Nur zahlen, wir sind nicht zusammen." - "Das bleibt Ihnen überlassen."
Diese von mir persönlich erlebte und aufgeschriebene Geschichte, erschien am 4.06.2017 auch im Berliner  TAGESSPIEGEL in der Sonntagsbeilage unter der Rubrik "Berliner Liste".
Foto: Lo Graf von Blickensdorf

Mittwoch, 31. Mai 2017

Oliver Rath †


Danke noch mal für das schöne Foto für mein Buch! Ich bin über deinen Tod unsagbar traurig, lieber Olli. Der Schmerz nimmt mir die Kraft, mehr über dich zu schreiben. Doch eines Tages sehe ich dich wieder - an einem besseren Ort! Versprochen!   


www.rath-photografie.de/
Foto: Lo Graf von Blickensdorf

Sonntag, 28. Mai 2017

RÜSTIG, RÜSTIG

Montag in einer Charlottenburger Arztpraxis. Zwei ältere Frauen, die sich offenbar lange nicht gesehen haben, begrüßen sich. "Du bist ja überhaupt nicht älter geworden!" - "Dazu habe ich auch überhaupt keine Zeit!"
Diese von mir persönlich erlebte und aufgeschriebene Geschichte, erschien am 28.05.2017 auch im Berliner  TAGESSPIEGEL in der Sonntagsbeilage unter der Rubrik "Berliner Liste".

Cartoon: Lo Graf von Blickensdorf

Sonntag, 14. Mai 2017

ANGEPUMPT

Donnerstag, Charlottenburg. Ein Fahrradfahrer steigt ab, weil der Hinterreifen platt ist. Da erscheint ein junger Mann mit Luftpumpe und pumpt den Reifen auf. "Wir Fahrradfahrer müssen doch zusammenhalten!"
Diese von mir persönlich erlebte und aufgeschriebene Geschichte, erschien am 14.05.2017 auch im Berliner  TAGESSPIEGEL in der Sonntagsbeilage unter der Rubrik "Berliner Liste".
 
Foto: Lo Graf von Blickensdorf

Sonntag, 7. Mai 2017

WALK OF FAME

Mittwochnachmittag bei Lidl in Charlottenburg. Zwei Jugendliche stehen in der Warteschlange.  Sagt der eine: "Haste denn endlich deine Maßnahme vom Jobcenter bekommen?" - "Nö!" - "Krass!" - "Macht doch nichts, ich werd' sowieso Filmstar!"
Diese von mir persönlich erlebte und aufgeschriebene Geschichte, erschien am 7.05.2017 auch im Berliner  TAGESSPIEGEL in der Sonntagsbeilage unter der Rubrik "Berliner Liste".
 
Cartoon: Lo Graf von Blickensdorf

Sonntag, 16. April 2017

KELLNERBLUES

Montagnachmittag in einem Café in Charlottenburg. Ein Ehepaar verabschiedet sich beim Ober: "Der Kaffee war vorzüglich!" Murmelt der Kellner leise resigniert vor sich in: "Kaffee gut - Service schlecht."
Diese von mir persönlich erlebte und aufgeschriebene Geschichte, erschien am 16.04.2017 auch im Berliner  TAGESSPIEGEL in der Sonntagsbeilage unter der Rubrik "Berliner Liste".
 
Foto: Lo Graf von Blickensdorf

Freitag, 14. April 2017

Donauwelle statt Dauerwelle


Darf ein Friseur ein Café aufmachen? Er darf - erst recht, wenn er Udo Walz heißt und es so gut gemacht ist, wie das Q32 am Kurfürstendamm. Da Frau Meissner und ich immer auf der Suche nach süßen Verführungen sind, landeten wir zwangsläufig im Q32. Frau Meissner probierte die französische Himbeertarte und war entzückt: "Genauso wie es in Frankreich üblich ist." Als Halbfranzösin müsste sie es ja wissen. Ich wählte die Blaubeertarte und fand sie ebenfalls perfekt! Dazu tranken wir exzellenten Cappuccino einer kleinen Rösterei aus Hamburg. Die schlichte funktionale, aber geschmackvolle Einrichtung gefiel uns sehr gut. An den Wänden Kunst, unter anderem tolle Fotos von dem Fotokünstler Chris- tian Schneegaß An war- men Tagen kann man sogar draußen sitzen und das Treiben auf dem Weltstadtboulevard bei Kaffee und Kuchen oder kleinen Speisen beobachten. Summa summarum: Ein Besuch lohnt sich allemal, auch wenn man mal nicht zum Friseur muss. Und Haare waren auch nicht in der Torte...

Q32 by Udo Walz, 
Kurfürstendamm 32, 10719 Berlin 

Fotos: Lo Graf von Blickensdorf

Sonntag, 19. März 2017

MARX & MURKS

Dienstagnachmittag in einem Café in der Bergmannstraße. Ein älterer Mann mit langen Haaren sitzt vor einem Kaffee. Er ruft zum Nachbartisch: "Früher habe ich mit Rudi Dutschke gekämpft, heut' kämpfe ich für einen guten Kaffee!"
Diese von mir persönlich erlebte und aufgeschriebene Geschichte, erschien am 19.03.2017 auch im Berliner  TAGESSPIEGEL in der Sonntagsbeilage unter der Rubrik "Berliner Liste".

Sonntag, 12. März 2017

SAUBER

Mittwochnachmittag in einem Charlottenburger Supermarkt. Ein Jugendlicher legt seiner Mutter ein Deodorant in den Einkaufswagen. Daraufhin die Frau: "Stell das sofort wieder zurück! Wir sind saubere Leute, wir benutzen Seife, wir brauchen kein Deo."
Diese von mir persönlich erlebte und aufgeschriebene Geschichte, erschien am 12.03.2017 auch im Berliner  TAGESSPIEGEL in der Sonntagsbeilage unter der Rubrik "Berliner Liste".
Foto: Lo Graf von Blickensdorf

Sonntag, 5. März 2017

ALAAF

Rosenmontag in einer Bäckerei in Charlottenburg. Eine Frau bestellt "Berliner": "Ach nein, das heißt hier ja Pfannkuchen. Dabei lebe ich zwölf Jahre in Berlin!" Der Verkäufer fragt, wo sie herkomme. "Rastatt." - "Baden-Würtemmberg?" - "Ja, ich wollte das nicht so sagen."
Diese von mir persönlich erlebte und aufgeschriebene Geschichte, erschien am 5.03.2017 auch im Berliner  TAGESSPIEGEL in der Sonntagsbeilage unter der Rubrik "Berliner Liste".
 
Foto: Lo Graf von Blickensdorf
 

Sonntag, 26. Februar 2017

KÄUFLICHE LIEBE

Sonntagabend in einem Restaurant in der Kantstraße. Nachdem der Kellner ein gutes Trinkgeld bekommen hatte, fragt er: "Habe ich schon gesagt, dass ich Sie liebe?"
Diese von mir persönlich erlebte und aufgeschriebene Geschichte, erschien am 26.2.2017 auch im Berliner TAGESSPIEGEL in der Sonntagsbeilage unter der Rubrik "Berliner Liste"

Samstag, 28. Januar 2017

ICH KANDIDIERE!

Nicht nur Präsident Donald J. Trump, sondern auch ich kann jede Menge unterschreiben. Eigentlich alles, was man mir vorlegt, wie z.B. das Formular zur Bundestagswahlkandidatur 2017.Verschenken Sie Ihre Stimme nicht, sondern machen Sie ein Fest der Freude mit Die PARTEI Berlin daraus und wählen Sie richtig blau – und zwar mich!

Herzlichst Ihr Lo Graf von Blickensdorf, 

Direktkandidat für Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf ❤️

Mittwoch, 25. Januar 2017

PASST SO

Mittwochmorgen, feuchte Luft. Eine Mutter schreibt ihrer verreisten Tochter eine SMS: "Ich hab' dich lieb." Kurze Zeit später die Antwort der Tochter: "Super!"
Diese von mir persönlich erlebte und aufgeschriebene Geschichte, erschien am 22.1.2017 auch im Berliner TAGESSPIEGEL in der Sonntagsbeilage unter der Rubrik "Berliner Liste"
 Foto: © Lo Graf von Blickensdorf

Sonntag, 15. Januar 2017

GANZ KALT

Montagnachmittag im unbeheizten Bistro-Wagen der Bahn von Münster nach Berlin. Der Kellner bringt einem Reisenden den Flammkuchen und sagt: "Vorsicht, heiß!" Entgegnet der Fahgast: "Das trifft sich ja gut - dafür ist die Heizung kalt."
Diese von mir persönlich erlebte und aufgeschriebene Geschichte, erschien am 15.1.2017 auch im Berliner TAGESSPIEGEL in der Sonntagsbeilage unter der Rubrik "Berliner Liste"
 Foto: © Lo Graf von Blickensdorf

3000 KALORIEN SPÄTER

Sonntagabend, ein Restaurant in der Kantstraße. Ein Gast will sich am Kellner vorbeidrängeln. "Kommen Sie vorbei?" - "Selbstverständlich!" - "Noch."
Diese von mir persönlich erlebte und aufgeschriebene Geschichte, erschien am 15.1.2017 auch im Berliner TAGESSPIEGEL in der Sonntagsbeilage unter der Rubrik "Berliner Liste"
 Foto: © Lo Graf von Blickensdorf

Mittwoch, 4. Januar 2017